Design with ♥ from Pforzelona

Unsere Wahlheimat Pforzheim – viele kreative Geister leben und wirken hier, gestalten und prägen sie. Genießen die Kleinigkeiten, die mit Liebe geschaffenen Schätze und Lieblingsplätze. Flüsse, Seen und Wälder, Altes, Neues, Gelungenes und Missratenes – alles hat und findet seinen Platz in „Pforzelona“, wo auch die Geschichte unserer Botties seinen Anfang nahm …

2008

Als Studentin an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim entwickelte Isabelle Possehl ein modulares Schuhkonzept. Wie so viele andere Frauen auch, hatte sie schon oft das Problem, sich entscheiden zu müssen, welche und wie viele Schuhe sie in den Urlaubskoffer packt. Der „Schuh-Schuh“, ihr multifunktionaler, wandelbarer Entwurf, gab auf diese Frage die lang ersehnte Antwort. Für ihr Konzept wurde sie beim Footwear Fashion Future Award 2008 des Bundesverbands der Schuhindustrie ausgezeichnet. Der platzsparende, in jede Handtasche passende ‚Schuh-Schuh‘ überzeugte die Jury vor allem durch seine Originalität und liebevollen Verarbeitung.

2008

Als Studentin an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim entwickelte Isabelle Possehl ein modulares Schuhkonzept. Wie so viele andere Frauen auch, hatte sie schon oft das Problem, sich entscheiden zu müssen, welche und wie viele Schuhe sie in den Urlaubskoffer packt. Der „Schuh-Schuh“, ihr multifunktionaler, wandelbarer Entwurf, gab auf diese Frage die lang ersehnte Antwort. Für ihr Konzept wurde sie beim Footwear Fashion Future Award 2008 des Bundesverbands der Schuhindustrie ausgezeichnet. Der platzsparende, in jede Handtasche passende ‚Schuh-Schuh‘ überzeugte die Jury vor allem durch seine Originalität und liebevollen Verarbeitung.

2008

Als Studentin an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim entwickelte Isabelle Possehl ein modulares Schuhkonzept. Wie so viele andere Frauen auch, hatte sie schon oft das Problem, sich entscheiden zu müssen, welche und wie viele Schuhe sie in den Urlaubskoffer packt. Der „Schuh-Schuh“, ihr multifunktionaler, wandelbarer Entwurf, gab auf diese Frage die lang ersehnte Antwort. Für ihr Konzept wurde sie beim Footwear Fashion Future Award 2008 des Bundesverbands der Schuhindustrie ausgezeichnet. Der platzsparende, in jede Handtasche passende ‚Schuh-Schuh‘ überzeugte die Jury vor allem durch seine Originalität und liebevollen Verarbeitung.

2017

Nach acht Jahren gedanklicher Weiterentwicklung beschloss Isabelle Possehl, das Konzept in die Tat umzusetzen – und legte dabei den Fokus bewusst auf „Do-it-yourself“. Für diesen Part holte sie sich fachliche Unterstützung ins Boot: ihre Mutter! Die gebürtige Französin Claudine Vigouroux beschäftigt sich in ihrer Freizeit leidenschaftlich gerne mit Handarbeit, weshalb das Projekt „Häkelschuhe“ ganz nach ihrem Geschmack war. Zusammen gründeten sie das Unternehmen „mabottie“ (aus dem französischen abgeleitet von „ma“ (mein) und „bottes“ (die Stiefel) und ließen sich in der Pforzheimer Nordstadt nieder, wo sie an der Entwicklung der Sohle und der Häkelschuh-Gestaltung tüftelten. Das Ergebnis – zunächst als überschaubare Prototypen-Kollektion – wurde Anfang Mai 2017 auf der Karlsruher Nadelwelt präsentiert: „Botties“, die ersten stylischen Überziehstiefel. Und das auch noch zum Selberhäkeln!

2017

Nach acht Jahren gedanklicher Weiterentwicklung beschloss Isabelle Possehl, das Konzept in die Tat umzusetzen – und legte dabei den Fokus bewusst auf „Do-it-yourself“. Für diesen Part holte sie sich fachliche Unterstützung ins Boot: ihre Mutter! Die gebürtige Französin Claudine Vigouroux beschäftigt sich in ihrer Freizeit leidenschaftlich gerne mit Handarbeit, weshalb das Projekt „Häkelschuhe“ ganz nach ihrem Geschmack war. Zusammen gründeten sie das Unternehmen „mabottie“ (aus dem französischen abgeleitet von „ma“ (mein) und „bottes“ (die Stiefel) und ließen sich in der Pforzheimer Nordstadt nieder, wo sie an der Entwicklung der Sohle und der Häkelschuh-Gestaltung tüftelten. Das Ergebnis – zunächst als überschaubare Prototypen-Kollektion – wurde Anfang Mai 2017 auf der Karlsruher Nadelwelt präsentiert: „Botties“, die ersten stylischen Überziehstiefel. Und das auch noch zum Selberhäkeln!

2017

Nach acht Jahren gedanklicher Weiterentwicklung beschloss Isabelle Possehl, das Konzept in die Tat umzusetzen – und legte dabei den Fokus bewusst auf „Do-it-yourself“. Für diesen Part holte sie sich fachliche Unterstützung ins Boot: ihre Mutter! Die gebürtige Französin Claudine Vigouroux beschäftigt sich in ihrer Freizeit leidenschaftlich gerne mit Handarbeit, weshalb das Projekt „Häkelschuhe“ ganz nach ihrem Geschmack war. Zusammen gründeten sie das Unternehmen „mabottie“ (aus dem französischen abgeleitet von „ma“ (mein) und „bottes“ (die Stiefel) und ließen sich in der Pforzheimer Nordstadt nieder, wo sie an der Entwicklung der Sohle und der Häkelschuh-Gestaltung tüftelten. Das Ergebnis – zunächst als überschaubare Prototypen-Kollektion – wurde Anfang Mai 2017 auf der Karlsruher Nadelwelt präsentiert: „Botties“, die ersten stylischen Überziehstiefel. Und das auch noch zum Selberhäkeln!